Die zweimalige Olympiasiegerin im Biathlon Anfisa Reztsova teilte ihre Meinung zur Selbstisolation aufgrund einer Pandemie Coronavirus.

– Nicht viel Druck auf die Nachrichten über das Coronavirus?

– Ich lobe mich nicht, aber ich bin eine psychisch starke Person. Ich schließe meine Augen und Ohren vor vielen Dingen, aber ich schaue überhaupt nicht fern, es ist dasselbe. Die Anzahl der Fälle ist einfach unrealistisch. Ich kann mir vorstellen, wie diese Nachricht andere Menschen unter Druck setzt.

Ich bin gestern aus dem Laden gegangen, und eine Frau sagt: „Wie kommt es, dass du nicht einmal ausgehen kannst?“ Es ist sehr schwer für Menschen, sie werden mehr durch Psychologie krank. Alle Wunden werden nur durch psychischen Druck verschlimmert. Ich rufe niemanden an, aber es lohnt sich, so zu leben wie ich. Und beten Sie, meine Herren, dass er uns vor diesen Krankheiten schützen möge.

– Denken Sie, dass die Maßnahmen in Moskau zu hart sind?

„Ich kann nicht beurteilen.“ Aber wir haben keine Ausgangssperre, keine gut geschriebenen Gesetze. Die Leute verstehen nicht, warum sie Geldstrafen erhalten, wenn sie ihr Auto fahren. Sind wir solche Verbrecher?

Sogar Gefangene, die gegen das Gesetz verstoßen, werden herausgenommen, um Luft zu atmen. Es stellt sich heraus, dass wir auch bestraft werden? Welches Verbrechen haben wir an vier Wänden begangen? Es ist psychologisch sehr schwer für die Menschen “, sagte Reztsova.



Markus Wischenbart