Der ehemalige Weltmeister im Schwergewicht, der Abgeordnete der Staatsduma, Nikolai Valuev, kommentierte die Kritik des Journalisten Vladimir Pozner.

„Posners Worte? Seltsam! Solch ein Erwachsener – und versteht nicht. Ich habe lange gelernt, wie man an solchen Aussagen vorbeikommt.

Die Mediensphäre besteht immer aus Vertretern derselben Sphäre. Vielleicht ist jetzt der Fall, wenn jemand in einem Gespräch erinnert werden musste. Glaubst du, ich werde eifrig Ausreden machen? Das Undankbarste ist, sich zu entschuldigen oder auf die Angriffe von jemandem zu reagieren, der dort etwas nicht versteht.

Pozner könnte genauso gut andere Athleten nennen, die in der Staatsduma vertreten sind. Vergessen, dass die Staatsduma Fachausschüsse hat, die für diese Themen relevant sind. Dies war wahrscheinlich die ganze Meinung von Posner über Sportler. Ich würde mich nicht mit Mohammed Ali vergleichen, ich werde nicht den Ruhm haben, den er erreicht hat. Und in meiner Technik gebe ich Ali zu, das muss man zugeben. Wenn in diesem Zusammenhang zu vergleichen, dann natürlich.

Im Sport vergleichen sie immer jemanden. Im Vergleich zu jemandem zeigt Posner, dass er selbst nicht sehr sportlich versiert ist. Sie können dies zumindest in der Anthropometrie tun, weil sie sich definitiv bewegen.

Es ist unmöglich, zum Beispiel Valuev und Tyson oder Lomachenko mit seinem besten Freund Usyk zu vergleichen. Posner macht einen Fehler, wenn er mich mit Mohammed Ali vergleicht. Ich hatte nicht die Gelegenheit, wie ein Schmetterling zu flattern und wie eine Biene zu stechen, weil ich fast 50 kg mehr wiege als Ali. Verstehst du

Bin ich beleidigt Ein Mann, der sich erlaubt, etwas zu vergleichen … Ich habe bereits auf die Diskrepanz hingewiesen, die er macht. Dies ist eine eindeutige Substitution von Konzepten. Ich habe Posners Interview gesehen, er hat Erfahrung in der Manipulation menschlicher Meinungen. Er ist ein erfahrener Journalist, dem muss er gerecht werden.

In diesem Fall weise ich sofort darauf hin, dass er diesen Moment im Vergleich zum großen Boxer noch einmal nutzt. Manipulation der Meinung ist die Schaffung eines negativen Bildes, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Posner nutzt dies aus.

Werde ich ihm die Hand geben? Das wird mich nicht davon abhalten, mir die Hände zu schütteln! Die persönliche Meinung eines Menschen ist kein Grund, ihm nicht die Hand zu geben. Händeschütteln oder nicht Händeschütteln ist eine Frage der Bildung, keine Beziehung.

Ich möchte nicht zum Abwickeln dieser Geschichte beitragen, weil Posner jetzt etwas nicht hört. Und lassen Sie es nicht weiter hören “, sagte Valuev.

Vladimir Pozner – über Valuev in der Staatsduma: „Das passt mir überhaupt nicht. Ich habe nicht das Gefühl, dass ihm die Frage gehört. „

Interview mit Pozner über eine unglaubliche Liebe zum Sport: Das Beispiel von Muhammad Ali half, dem KGB zu widerstehen, er respektierte Baseball in der Schule und als er 86 Jahre alt war, schmerzt er ohne Körpertennis



Markus Wischenbart