Der Kommentator Gennady Orlov sprach über die Zukunft von Zenit.

„Uns fehlt die Professionalität im Fußball. In den Tagen der UdSSR waren wir Liebhaber – um Vereine, Fußballfelder zu gründen. Uns fehlte immer das Niveau der Infrastrukturentwicklung, obwohl wir allmählich besser werden. Jetzt ist die Übergangszeit.

Wir sprechen über englische Clubs, die zwischen 110 und 120 Jahre alt sind. Können Sie sich vorstellen, wie Zenit in 100 Jahren aussehen wird? Sicherlich wird es eine Menge Grundlagen geben, Erfahrung. Kommt darauf an, ob Gazprom bleiben wird. Jemand ersetzt immer.

Jetzt ist Zenit eine beworbene Marke. Wenn Gazprom geht, wird es einen reichen Mann geben. Zenit ist beliebt und es gibt Fans. Sie müssen sich darüber keine Sorgen machen, das Auto funktioniert “, sagte Orlow in der Sendung von Ekho Moskvy im Radio von St. Petersburg.



Markus Wischenbart