Die National Football League (NFL) kann eine Regel festlegen, nach der Teams mit schwarzen Trainern und Managern einen Bonusentwurf erhalten.

Die Abstimmung zu diesem Thema findet nächste Woche statt.

Wenn ein Team nach dieser Regel einen schwarzen General Manager anstellt, steigt der Verein im zweiten Jahr seiner Arbeit in der dritten Runde des Entwurfs um 10 Plätze. Wenn das Team einen Schwarzen zum Cheftrainer ernennt, wird er in einem Jahr in der dritten Runde des Entwurfs auf 6 Plätze aufsteigen.

Wenn sowohl der Manager als auch der Trainer schwarz sind, erhält der Verein in der dritten Runde einen Bonus von 16 Plätzen und in der zweiten Runde möglicherweise mehrere Plätze.

Für die dritte Arbeitssaison schwarzer Manager und Trainer erhält das Team in der vierten Runde des Entwurfs zusätzlich einen Bonus von fünf Plätzen.

Die Regel wird angenommen, wenn 24 von 43 NFL-Clubbesitzern dafür stimmen.

Es wird angenommen, dass eine neue Regel vorgeschlagen wurde, da die NFL in diesem Jahr den 17-jährigen Anti-Rekord wiederholte – nur zwei schwarze General Manager und vier schwarze Cheftrainer in den Teams.



Markus Wischenbart