Der russische Minifußballverband (AMFR) äußerte sich zur Situation mit dem Minifußballverein Spartak-Donezk, der seit der neuen Saison in der russischen Premier League spielen wird.

Auf der offiziellen Website des Clubs wurden Informationen veröffentlicht, wonach der Club die Volksrepublik Donezk (DVR) vertreten würde. Die Nachricht wurde später gelöscht.

Letzte Saison verbrachte die Mannschaft in der DPR-Meisterschaft und Spartak verbrachte ihre Heimspiele in Donezk. Clubpräsident Yuri Sirovatko ist der Justizminister der DVR.

„Der Spartak-Donezk-Club (Region Rostow) hat auf der Grundlage eines offiziellen Schreibens seine Bereitschaft für die Saison 2020/21 angekündigt, unter den Mannschaften der Parimatch-Major League an der russischen Meisterschaft teilzunehmen. Die endgültige Entscheidung hierzu trifft der AMFR auf der Grundlage der Zertifizierung des Clubs und der Verabschiedung der Bewerbungskampagne.

Der Verein, der seine Bereitschaft zur Teilnahme an der Parimatch-Major League bestätigt hat, ist als juristische Person in der Region Rostow registriert. Es wurde 2019 gegründet und hat in der Saison 2019/20 bereits an der Meisterschaft Russlands unter den Mannschaften der Ersten Liga im südlichen Bundesdistrikt-Nordkaukasischen Bundesdistrikt teilgenommen.

Die Nachricht auf der Website des Spartak-Donezk-Clubs, dass er die Republik Donezk in der Meisterschaft vertreten wird, ist falsch und nicht wahr. Der Verein wird voraussichtlich Heimspiele in Taganrog ausrichten “, so AMFR-Vertreter.

Die DVR ist eine nicht anerkannte staatliche Einrichtung, die im Frühjahr 2014 die Unabhängigkeit von der Ukraine proklamierte.

Der Meister der DVR – Spartak-Donezk – ist gespannt auf unsere Liga. Der Verein wurde in der Region Rostow registriert, aber dies sind immer noch große Risiken für die RFU



Markus Wischenbart