Spartak versammelte sich heute in der Clubbasis in Tarasovka, wo er sich auf die Wiederaufnahme der Saison vorbereiten wird.

Am Donnerstag wurden Fußballer, Trainerstab und Mitarbeiter, die am Training der Mannschaft beteiligt waren, auf Coronavirus getestet. Die Ergebnisse zeigten Anomalien bei zwei Spartak-Spielern.

Coronavirus wurde in Zelimkhan Bakaev nachgewiesen. Der Mittelfeldspieler ist in Moskau geblieben und leidet zu Hause an der Krankheit. Analysen von Roman Zobnin zeigten das Vorhandensein von Antikörpern im Blut. Der Fußballspieler hat bereits eine Infektion erlitten und ist jetzt völlig gesund.

„Zobnin erlitt während der Zeit der Selbstisolierung eine Coronavirus-Infektion. Während der Quarantäne waren wir ständig mit allen Spielern des Teams in Kontakt und wir wissen, wie es sich anfühlte.

Was Zelimkhan Bakayev betrifft, so ergab er nach den Ergebnissen des am 21. Mai durchgeführten Tests des Teams einen positiven PCR-Test und einen ELISA-Test mit Immunglobulin M, was auf eine akute Phase der Krankheit hinweist. Jetzt befindet sich der Spieler in der Heimquarantäne.

Ich möchte betonen, dass Zelimkhan keine klinischen Manifestationen der Krankheit hat, sondern asymptomatisch ist. In naher Zukunft wird der Spieler weiter untersucht.

Die Entscheidung über die Teilnahme von Bakayev am Schulungsprozess zusammen mit dem Team wird nach Ablauf der Quarantäne sowie über zwei negative PCR-Tests innerhalb von vier Tagen getroffen “, sagte Mikhail Butovsky, Leiter des medizinischen Personals von Spartak.

Butovsky selbst befand sich ebenfalls in einer zweiwöchigen Quarantäne in Moskau, da er zuvor in einer der Moskauer Kliniken an Coronavirus-Patienten beteiligt war und sich daher in solchen Fällen einer obligatorischen Selbstisolationsphase unterziehen musste.

Darüber hinaus wurde in der Trainerzentrale von Spartak, vertreten durch Cheftrainer Domenico Tedesco und seine Assistenten Andreas Hinkel und Max Urvanchka sowie die Fußballspieler Samuel Gigot, Gus Teal, Alex Kral und Yordan Larsson, eine zweiwöchige Quarantäne durchgeführt.

Alle kehrten Anfang dieser Woche aus Europa zurück und wurden einem PCR-Test unterzogen, bei dem keine Anzeichen einer Coronavirus-Infektion festgestellt wurden.



Markus Wischenbart