Der frühere russische Mittelfeldspieler Andrei Arshavin kommentierte die Worte von Zenit-Cheftrainer Sergei Semak mit den Worten, dass die Spieler 1 bis 1,5 Monate brauchen, um sich auf die Rückkehr zu den Spielen vorzubereiten, und sprach über die Teilnahme von Fußballspielern an den Spielen.

– Jetzt machen sie [die Spieler] nutzlose Arbeit. Wenn sie in jedem Feld eins sein werden, warum können sie dann in zwei Hälften nicht [verlobt] sein? Schon zwei Leute. Usw. In der Tat kann all dies näher gruppiert werden. Sie können einige Regeln vorschreiben, aber Fußball ist Fußball. Früher oder später werden Kontakte sowieso sein. Und wenn er [der Spieler] in den gleichen Basisraum geht?

Ehrlich gesagt Nun, wie sie sagen – der Beginn der Meisterschaft, ich weiß nicht, 21. Juni. Wenn am 21. Mai ein Team herauskommt [um zu trainieren], ist dies das Beste. Und im Übrigen kann das Team zum selben Udelny kommen, alle zusammen schließen und sich auf diese Meisterschaft vorbereiten.

„Würdest du es persönlich versuchen, Andrei?“

– Nun, wenn Sie jetzt zu den Spielern sagen: Sie spielen und erhalten 100 Prozent oder Sie spielen nicht und Sie geben 40, dann bin ich sicher, dass 99% [der Spieler] sich dafür entscheiden, zu 100 Prozent zu spielen.

Nun, und dann beginnt die Meisterschaft, jemand wird ein Coronavirus haben – na und? Es wird immer noch Risiken geben. Wenn Sie die Meisterschaft starten, bedeutet dies, dass Personen, Vereine und Organisationen bestimmte Risiken eingegangen sind.

Schon jetzt soll die deutsche Meisterschaft in zwei Wochen wieder aufgenommen werden – in Köln gibt es drei Personen [infiziert mit dem Coronavirus]. Was tun? In jedem Beruf, Menschen, die jetzt arbeiten werden … selbst wenn wir hierher kommen, übernehmen wir persönlich die Verantwortung, dass wir uns infizieren können. Das ist alles. In Deutschland stellte sich heraus, dass einige Fabriken nicht geschlossen wurden, der Bau nicht geschlossen wurde. Warum gehen Menschen auf Baustellen, in Fabriken und können nicht zum Fußball, wo im Prinzip weniger Menschen leben? Warum? Natürlich gibt es Risiken “, sagte Arshavin.



Markus Wischenbart